Allgemeine Haarausfall Ursachen

Einer der beunruhigenden Aspekte der Haarausfall-Behandlung ist die Tendenz vieler Menschen, nach Lösungen zu suchen, die den Haarausfall stoppen, ohne erst nach der auf sie zutreffenden Haarausfall Ursache zu suchen.

Bestenfalls können Sie Geld für wirkungslose ‘Wunder-Kuren’ oder sogar für seriöse und durchaus gute Behandlungen vergeuden, die aber leider für Ihre besonderen Bedürfnisse nicht passend bzw. geeignet sind.

Schlimmstenfalls aber können Sie ihre Gesundheit riskieren, indem Sie selbst experimentieren und zu starken pharmazeutischen Produkten greifen. Es ist kein Problem wenn Sie, um Geld zu sparen, günstigere Produkte im Internet kaufen, um Ihren Haarausfall zu stoppen.

Allerdings sollten Sie vorher erst den Rat und die Bestätigung von Ihrem Arzt einholen, um sicherzustellen, dass das jeweilige Produkt für Ihre individuellen Bedürfnisse geeignet ist und auch tatsächlich die auf Sie zutreffende Haarausfall Ursache bekämpft.

Bevor wir uns näher mit den häufigsten Ursachen von frühzeitigem Haarausfall beschäftigen, ist es wichtig zu verstehen, dass mäßiger Haarausfall, ca. 50-100 Haare am Tag, vollkommen normal ist.

Wachstumsphasen der Haare

Haare wachsen aus winzigen Organen in der Haut, sogenannten Follikeln (Haarbälgen), an deren unterem Ende das Haar in den Haarwurzeln entsteht.

Haare wachsen nicht kontinuierlich, das Wachstum der Haare folgt stattdessen folgendem, sich stets wiederholenden Zyklus:

  • 1. Lange Wachstumsperiode (Anagen-Phase) – diese Phase dauert gewöhnlich zwischen zwei und sieben Jahren mit einer durchschnittlichen Wachstumsrate von ca. 15 cm jedes Jahr. In dieser Phase, in der sich etwa 85-90% unserer Haare auf der Kopfhaut befinden, bilden sich neue Haarwurzeln und die Produktion der Haare beginnt.
  • 2. Kurzer Übergangszeitraum (Katagen-Phase) – diese Periode des Übergangs dauert ungefähr zwei bis vier Wochen. Während dieser Phase koppeln sich die Haare von den Haarwurzeln ab und schieben sich langsam nach oben.
  • 3. Ruheperiode (Telogen-Phase) – diese Phase dauert ungefähr drei Monate. Haarpapille und Follikel regenerieren sich, am Ende dieser Phase fallen die Haare dann aus. Dadurch kommt es zu dem genannten normalen Haarverlust von ca. 50-100 Haaren pro Tag.

An diesem Punkt beginnt ein neues Haar zu wachsen und der übliche Zyklus des Haarwachstums wiederholt sich erneut. Leider können mehrere Faktoren den natürlichen Haarwachstumsprozess stören, was zu Haarverdünnung oder früher Kahlheit führen kann.

Androgener Haarausfall, die häufigste Haarausfall Ursache

Androgener Haarausfall ist die häufigste Haarausfall Ursache, unter der vermutlich ca. 95 % der Haarausfall-Betroffenen leiden, und zwar sowohl Männer als auch Frauen. Dieser Haarausfall tritt gewöhnlich mit zunehmendem Alter ein und entwickelt sich in voraussagbaren Stufen im Laufe unterschiedlicher Zeitspannen. Jeder Follikel folgt einem genetisch programmierten Wachstumszyklus mit einigen Follikeln, die darauf programmiert sind, kürzer aktiv zu bleiben als andere. Dies führt zu der Entwicklung der erblichen Kahlheitsmuster, die uns allen so vertraut sind.

Voraussetzung für diesen Typ der Kahlheit sind folgende Faktoren:

  • 1. Eine genetische Veranlagung zum Haarausfall
  • 2. Die Präsenz männlicher Hormone.
  • 3. Ein gewisses Alter – mit anderen Worten, genug Zeit für die ersten beiden Faktoren, um Einfluss zu nehmen.

Alle Männer und Frauen erzeugen männliche Hormone wie Testosteron und DHT. Diese spielen eine nützliche Rolle bei beiden Geschlechtern, aber sie kommen offensichtlich in sehr unterschiedlichen Konzentrationen vor. Es ist der höhere Anteil der bei Männern vorkommende Androgene, der erklärt, warum diese Form des Haarausfalls Männer mehr betrifft als Frauen.

Kurz gesagt diese Hormone betreffen den Haarwachstumszyklus wie folgt:

  • 1. Hoher Anteil des 5-alpha-Reduktase Enzyms kommt in einigen Zellen des Haarbalgs und der Talg-Drüsen vor.
  • 2. 5-alpha-Reduktase wandelt Testosteron in DHT um.
  • 3. Durch den verstärkten Einfluss von DHT wird die Haarwurzel beschädigt und geschwächt.
  • 4. Das nachwachsende Haar ist kurz, weich und flaumig und deckt immer weniger die Kopfhaut ab.
  • 5. Die Wachstums-Phase wird verkürzt und dadurch tritt erst eine Haarverdünnung ein, bis diese Haare für immer verloren werden.

Ursachen für kreisrunden Haarausfall

Alopecia Areata, der sogenannte kreisrunde Haarausfall, ist eine entzündliche Haarausfallkrankheit, wodurch typischerweise am behaarten Kopf einer oder mehrere kreisrunde kahle Stellen entstehen. In starken Fällen kann es dazu kommen, dass das komplette Haar auf dem Kopf ausfällt (alopecia areata totalis) oder sogar ein kompletter Verlust die gesamte Körperbehaarung (alopecia areata universalis) verloren geht.

In meisten Fällen wird das Haar von selbst wieder normal wachsen, sobald die Entzündung vorbei ist, aber bis dahin kann dieser Umstand für die Leidenden sehr quälend sein. Auch kann es schwierig werden, die genaue Ursache für den Haarausfall zu bestimmen.

Wenn Sie vermuten, dass Sie unter dieser Form des Haarausfalls leiden könnten, sollten Sie unbedingt den Rat Ihres Arztes suchen, der die Ursache durch medizinische Untersuchungen und Blutproben bestimmen wird.

Ursachen für diffusen Haarausfall

Telogen Effluvium ist ein diffuser Haarausfall, der sich durch eine allgemeine Verdünnung oder Ausfall des Haares im gesamten Kopfbereich über einen längeren Zeitraum von Monaten charakterisiert und tritt meistens infolge eines traumatischen Ereignisses auf. Häufige Gründe sind beispielsweise Ereignisse wie Entbindung, Operationen, Chemotherapie, schwere Krankheit, psychische Belastungen, Stress usw.

Bei Telogen Effluvium tritt der Haarausfall ca. 2-4 Monate nach dem auslösenden Ereignis auf, beispielsweise sehr häufig etwa 3 Monate nach der Entbindung. Die gute Nachricht ist, dass der Telogen Haarausfall vorrübergehend und umkehrbar ist.

Weitere Haarausfall Ursachen

Es gibt zahlreiche andere, weniger allgemeine Haarausfall Ursachen, die erst ausgeschlossen werden müssen, bevor eine Behandlung gewählt wird.

Traktion Alopecia ist ein allmählicher Haarausfall oder Ausdünnung, die aufgrund von ständigem Ziehen, gewöhnlich auf starke Belastung des Haares durch Haarstyling, wie Dreadlocks, Zöpfe, enger Pferdeschwanz, Glätteisen etc. zurückzuführen ist.

Gebrochene Haare können zu einer Verdünnung führen, die auch häufig durch Aussetzung von Chemikalien und Sonne verursacht wird. Schließlich können auch schwere Krankheiten oder einseitige Ernährung Nebenwirkungen verursachen, die ebenfalls Haarausfall verursachen können.

Ich hoffe, dass dieser kurze Artikel Ihnen klargemacht hat, dass das Diagnostizieren der echten Ursachen des Haarausfalls nicht immer ein einfacher und direkter Prozess ist. Sobald Sie und Ihr Arzt eine Ursache identifiziert haben, können Sie an der Wiederherstellung Ihres Haares zu seinem ehemaligen Volumen arbeiten.

Die gute Nachricht ist, dass die meisten Formen des Haarausfalls erfolgreich behandelt werden können. Im folgenden Artikel werde ich auf einige Haarausfall-Behandlungen eingehen.

Wenn Sie Informationen über Haarausfall bei Frauen suchen, besuchen sie diese Webseite: www.haarausfallfrau.net - Haarausfall bei Frauen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>